1/8

FORUM JUNGES HANDWERK E.V.

GESCHÄFTSSTELLE: HWK TRIER

CHRISTIAN NEUENFELDT

LOEBSTR.  18

D-54292 TRIER

  • S. von Renz

INTER VERSICHERUNG

Aktualisiert: 14. Nov 2019

Die INTER Versicherungsgruppe unterstützt und fördert seit mehr als 20 Jahren das FORUM junges Handwerk e.V. Der für das Saarland zuständige Bezirksdirektor Hartmut Bleeck war seinerzeit bei den Anfängen dabei. Im Inter­view blickt der gelernte Konditormeister, der seinen Betrieb übergeben hat und seit 1991 für die INTER aktiv ist, zurück, spricht über die Entwicklung und warum es sich lohnt, das Junghandwerk zu unterstützen.





Interview mit Hartmut Bleeck


FORUM: Herr Bleeck, seit mehr als 20 Jahren fördert die INTER das Junghandwerk, war dabei, als der Verein nochin den Kinderschuhen steckte und ist immer treu geblieben. Wie kam es zu dieser Kooperation?


Bleeck: Ich bin ja selbst Konditormeister und habe meine Meisterprüfung an der HWK Trierabgelegt. Mein damaliger Prüfer war der langjährige Kammerpräsident Herr Jänschke.Aus diesem Grund bin ich dem Handwerk natürlich eng verbunden. Nach meiner beruflichen Neuorientierung bin ich seit über 23 Jahren für den Handwerksversichererdie INTER Versicherungsgruppe tätig. Aufgrund meiner beruflichen Entwicklung undder Verbundenheit der INTER Versicherungsgruppe zum Handwerk war sofort klar,dass wir mithelfen werden, die damals noch recht kleine Gruppe zu unterstützen."


FORUM: Vom Beginn Ihrer Förderung bis jetzt: Was hat sich alles verändert, wie hat sich der Verein in Ihren Augen entwickelt?


Bleeck: Die Entwicklung lässt sich nicht alleine anhand der Mitgliederzahlen ablesen. Mittlerweile gehören dem Verein rund 130 Mitglieder an. Gestartet sind wir quasi mit einer handvoll junger und junggebliebener Handwerker. Die Zahl der Aktivitäten ist ebenfalls enorm gestiegen. Mit der Ernennung von Christian Neuenfeldt zum Geschäfts­führer wurde der Verein zudem auf eine neue Basis gestellt, inzwischen ist ein großes Netzwerk vorhanden.


FORUM: Warum lohnt es sich, das Junghandwerk zu unterstützen?


Bleeck: Weil, wie bereits erwähnt, das „Geschäft“ nicht an erster Stelle steht. Natürlich tauschen sich die Betriebe und Unternehmen aus, und man gewinnt bestimmt den einen oder anderen Neukunden gemeinsam. Das alles ist aber ein Nebeneffekt.

Viel mehr kommen Unternehmen oder Betriebe zusammen, um Menschen aus anderen Gewerben kennenzulernen, und um dabei auch etwas für den eigenen Berufsalltag mitzunehmen. Und das alles in einer sehr, sehr familiären Atmosphäre. Das macht diesen Verein aus und deshalb lohnt sich auch weiterhin die Unterstützung.“




FORUM BLOG